Schnellstes Füllmuster (Infill)? Schneller drucken mit Cura!

Schnelle Füllmuster / Infills

Oft soll nur schnell ein Prototyp gedruckt werden, bei dem mehr Wert auf Passgenauigkeit als auf Festigkeit gelegt wird. Doch welches Füllmuster ist die schnellste Infill-Methode?

Schnelle Füllmuster für Modelle / Figuren

  • Fülldichte: 0-15 %.

Optimierte Infill-Einstellungen können zu einer maximalen Festigkeit – oder kürzeren Druckzeit führen.
Im 45-Grad (Standard-Einstellung in Cura) erlauben Höchstgeschwindigkeiten beim Druck der Füllmuster. Eine höhere Schichtdicke (Layerhöhe) führt genauso zu schnelleren Druckzeiten, wie möglichst einfach zu druckende Füllmuster (Linien, Gitter, konzentrische Muster, etc.).

„Linien“ / „Zickzack“

Modelle und Figuren müssen nicht sehr robust sein. Bei diesen Objekten eignen sich die Füllmuster „Linien“ und „Zickzack“, da sie am schnellsten zu erstellen sind. Diese Infill Pattern erzeugen ein 2D-Gitter, bei dem pro Schicht nur eine Ebene bedruckt wird.

Bei „Linien“ werden pro Layer-Schicht mehrere Linien gedruckt. Beim Zick-zack Infills dagegen eine fortlaufende Linie – falls sie nicht durch das Modell unterbrochen wird.

Würfel-Unterbereich

Diese Variante des „Würfel-Füllmuster“ ist für Modelle mit stärkerer Festigkeit geeignet, benötigt aber weniger Material als ähnliche Standard-Infills und ist zudem auch schneller.

Füllmuster „konzentrisch“

Konzentrische Infills erzeugen wellenartige Wände, die auf den ersten Blick wie eine Fehlfunktion der Mechanik wirken. Dennoch aber vereinen sie Schnelligkeit mit einer höheren Festigkeit, als Linien-/Gittermuster zu bieten haben.

Schnelle Drucke mit „Lightning Infill“ (Blitzfüllung )

Optimierte Infill-Einstellungen können zu einer maximalen Festigkeit – oder kürzeren Druckzeit führen.
Im 45-Grad (Standard-Einstellung in Cura) erlauben Höchstgeschwindigkeiten beim Druck der Füllmuster. Eine höhere Schichtdicke (Layerhöhe) führt genauso zu schnelleren Druckzeiten, wie möglichst einfach zu druckende Füllmuster (Linien, Gitter, konzentrische Muster, etc.).

Lightning Infill / Blitzfüllung für schnelle Drucke in Cura?

Die in Cura 4.12 eingeführte Lightning Infill-Funktion kann die Druckgeschwindigkeit um bis zu 25% erhöhen. Der Name der Funktion leitet sich von der blitzartigen Form der Füllmuster ab. Sie spalten und verästeln sich immer weiter und ergeben Muster wie die Myzels eines Pilzes. Wenn die Wände dick genug sind, wird eine hohe Stabilität bei gleichzeitig geringem Materialverbrauch und kurzer Druckzeit erreicht.

Alternative zu „Lightning Infill“ von Cura?

Die superschnelle Druckfunktion „Lightning Infill“ wurde mit Cura 4.12 eingeführt. Leider läuft diese Cura Version nicht mit Windows 7 und genau dieses Windows ist immer noch extrem weitverbreitet im Hobby-Bereich auf Neben-PCs und Zweit-Computern.

Mehr zum Thema Füllmuster auf makerbot.com.

Letzte Änderung am 25. Februar 2024