3D Drucker: Warping verhindern beim Drucken mit PETG Filament und Cura

Warping 3D Drucken mit Cura verhindern ABS PLA PET-G

Beim Drucken von PET-G Filament Warping vermeiden

Gehäuse beim Drucken mit PETG gegen Warping?

PETG ist nicht so sensibel wie ABS gegenüber Temperaturschwankungen in der Umgebungsluft. Ein geschlossener Bauraum, eine Umhausung, ist nicht erforderlich.

3D Drucker: Warping bei PETG mit beheizter Druckplatte entgegenwirken

Verwende ein beheiztes Druckbett (Hotbed), um ein starkes Abkühlen der ersten Filament-Schichten zu vermeiden. Die Druckbett-Temperatur sollte beim Druck von PETG-Filament bei 70 – 80 °C liegen.

3D Drucker: Ein nivelliertes Druckbett reduziert Warping beim Drucken mit PETG Filament

Ist der Abstand der Druckdüse zur Druckplatte zu groß, haftet das Filament nicht richtig auf der Druckplatte. Ist der Abstand zu gering, fließt das Filament nicht in ausreichender Menge, weil das Filament in der Druckdüse verbleibt.

Cura: Mit der richtigen Extrusion Warping beim PET-G-Druck vermeiden

Wenn der Extruder des FDM/FFF 3D-Druckers zu viel Filament in das Hotend einspeist, sprechen wir von Überextrusion. Bei unzureichender Extrusion führt der Extruder dem Hotend zu wenig Filament zu. Das Ergebnis sind Löcher im 3D-Druck und eine verringerte Haftung des Filaments auf dem Druckbett. Wenn Druckobjekt unter Spannung steht – weil die einzelnen Schichten unterschiedlich schnell abkühlen – löst sich das Druckobjekt von der Druckplatte.

Die Extrusion wird von Cura als Prozentsatz des „Flow“ (Fluss)angegeben und gesteuert. Benutzer von Klipper oder dem Creality Sonic Pad können den Fluss während der Laufzeit eines Drucks erhöhen oder verringern.

Cura: Passe die erste Schicht (Layer) an, um Warping bei PET-G zu vermeiden

Die erste Schicht des 3D-Drucks ist entscheidend für die Betthaftung und die Qualität der unteren Schicht. Insbesondere Linienbreite, Fließgeschwindigkeit und Schichtdicke der ersten Schicht sind entscheidend für eine erfolgreiche Haftung auf dem Druckbett und eine gute Oberflächenqualität.


Schichtdicke erhöhen gegen Warping bei PET-G Filament

Cura 1 Schicht Einstellugen Linienbreite Warping verhindern ABS PLA

Eine höhere Dicke der ersten Schicht erhöht die Druckbetthaftung. Je länger das Filament flüssig bleibt, desto stärker entwickelt sich die Haftung auf dem Untergrund.

Die Schichtdicke der ersten Schicht beträgt im Regelfall 100 % der normalen Schichtdicke. Um die Druckbett Haftung zu verbessern, kann die Schichtdicke des 1. Layer auf über 120 % der normalen Schichtdicke erhöht werden. Eine dickere erste Schicht kann außerdem die Auswirkungen eines weniger perfekt nivelliertes Druckbett kompensieren.


Linienbreite auf bis zu 140 % vergrößern, um Warping bei Filament aus PETG entgegenzuwirken

Je größer die Linienbreite, desto mehr Filament wird von der Düse auf das Druckbett gedrückt. Die größere Menge flüssigem Filaments benötigt länger zum Erstarren, weshalb es mehr Zeit hat, eine stärkere Verbindung mit der Oberfläche des Druckbetts herzustellen.


Mehr Fluss in der 1. Schicht, um Warping bei PETG Filament zu vermeiden

Cura Warping verhindern Fluss erste Schicht ABS PLA

Eine Erhöhung der Flussrate (Flow) der ersten Schicht kann zu einer Überextrusion führen, was die Druckbetthaftung erhöht.


Langsame Druckgeschwindigkeit in der ersten Schicht – Hilfe gegen Warping bei PET-G Filamenten

Cura 1 Schicht Einstellugen Warping verhindern ABS PLA Druckgeschwindigkeit

Wird die Druckgeschwindigkeit der ersten Schicht verlangsamt, hat das Filament mehr Zeit sich mit dem Druckbett zu verbinden, woraus eine bessere Druckbett Haftung resultiert. Drucke die erste Schicht mit 10 bis 30 mm/s.


Drucktemperatur der 1. Schicht erhöhen – Warping verhindern bei PETG Filamenten

Eine höhere Drucktemperatur hat zur Folge, dass das Filament länger flüssig bleibt und eine stärkere Haftung zur Druckplatte aufbauen kann. Eine um 10–15 °C erhöhte Drucktemperatur könnte helfen. Aber die Drucktemperatur bitte nicht zu hoch einstellen, da es sonst zu dem sogenannten Elefantenfuß kommen kann.

  • PLA: Erste Schicht 225 °C

Druckbett Temperatur der ersten Schicht erhöhen – Kein Warping mehr bei PETG?

Auf einer zu kalten Druckplatte erstarrt das Filament zu schnell und kann keine perfekte Haftung mit ihm herstellen.

  • PLA: 70-80 °C beheiztes Druckbett

Cura: Mit Brim (Rand) Warping bei PETG Filamenten kompensieren, verhindern.

3D Druck Brim Warping Hilfe

Eine konstante Temperatur verhindert ein Verziehen und eine gute Druckbetthaftung verhindert ein Ablösen vom Druckbett.

Erhöhe die Druckbetthaftung mit einem um das 3D-Objekt gedruckten Rand, dem sogenannten Brim.

Der Brim (Rand) ist eine vom Cura Slicer hinzugefügte Hilfskonstruktion, die das gedruckte Objekt dank der vergrößerten Fläche besser auf dem Druckbett festhält.

Cura: Warping bei PETG Filamenten durch langsameres Drucken vermeiden

Wenn ein 3D Druck zu schnell und ungleichmäßig ausgekühlt, können sich Teile des Drucks vom Druckbett lösen, nach oben wölben und den sogenannten Warping-Fehler hervorrufen. Drucke langsamer, damit das extrudierte Filament länger eine konstante Temperatur innehat. Dies erhöht ebenfalls die Filamenthaftung der ersten Schicht auf der erwärmten Druckplatte.

    Letzte Änderung am 1. Januar 2024

    9e63541327824578882c1bb03b033cb4